Gralsgeheimnisse : Alchemilla (Frauenmantel)

ALCHEMILLA (Frauenmantel)

Gralsgeheimnisse aus dem Schoß der heiligen Frauen

 

Wer mit offenen Augen durch die Natur spaziert, der wird sicherlich schon einmal, augenblicklich gerührt und staunend, bei einem Frauenmantel Halt gemacht haben. Wie bezaubernd ist doch dieses Bild seiner herzigen Blattmäntelchen, wenn sie, einem lieben Schoß gleich, Wassertropfen in ihrer Mitte halten, die, wie Perlen oder kleine Elfenglaskugeln, in der Morgensonne funkeln. Unweigerlich hat man das Gefühl, es mit einer ganz besonderen Pflanze und ganz besonders geheimnisträchtigen Erscheinung der Natur zu tun zu haben, was sich denn auch in der, von Hieronymus Bock geprägten, botanischen Namensgebung niedergeschlagen und verewigt hat : Alchemilla.

 

mehr lesen 0 Kommentare


Warum Wildkräuter in der Stillzeit und Kleinkindernährung so wichtig sind

 

Mit fortschreitender Neugier, Freude und Begeisterung entdecken wir zivilisierten Menschen inzwischen wieder, dass vieles, was da so wild in Wäldern und Gärten aus der Erde wächst und lange Zeit als „Unkraut“ von uns verschmäht und sogar bekämpft wurde, tatsächlich urgesunde Nahrung für uns ist. Wildkräuter, Wildgemüse und wildgewachsenes Obst erleben ein feierliches Comeback auf unsere Teller. Kränkliche Menschen genesen an ihrer Heilkraft, Sportler schwören auf ihre vitalisierende und leistungssteigernde Wirkung und Forscher belegen : der zähe, unverzüchtete Wildwuchs enthält ein Vielfaches der Nährstoffe, die unser Kulturgemüse uns bieten kann. Viele gute Gründe also dafür, sich ein wenig damit vertraut zu machen, was die Wildnis uns an Essbarem anbietet und es in unsere Ernährung aufzunehmen.

 

 

Neben ihrem Reichtum an Nährstoffen, Vitaminen und gesundheitsförderlichen sekundären Pflanzenstoffen, leisten die essbaren Wildpflanzen aber auch noch einen weiteren Dienst an unserer Gesunderhaltung, den ich, insbesondere für Kinder,

als unschätzbar wertvoll erachte :

mehr lesen 3 Kommentare


Pflanzen pflücken - Wie das WIE die Wirkkraft beeinflusst

Eigentlich wissen wir es.

Wir machen es uns nur nicht mehr bewusst.

Wir wissen, dass das Essen besser schmeckt, wenn es uns jemand mit Liebe zubereitet hat. Wir wissen - und haben in Laboren nachgewiesen -, dass der Apfel oder die Möhre gesünder für uns sind, wenn sie vom achtsam gehegten Bio-Feld kommen, als wenn sie aus liebloser Massenproduktion stammen. Und wir wissen und schmecken, dass sich dies noch steigert, wenn wir sie selbst, mit Liebe und Dankbarkeit, im eigenen Garten gepflanzt und geerntet haben. Wir wissen es. Unser Körper spürt es. Aber wir machen uns nicht mehr bewusst, warum das so ist und was es für uns bedeutet.

mehr lesen


Mit Ausfallschritten in ein neues Leben - Anregungen und Übungen

Das Video zum Artikel :


 

 

Wetten, dass du viel kreativer bist, als du bisher angenommen hast ? ;)

In jedem von uns schlummern noch viele, viele Talente und Fähigkeiten, die darauf warten entdeckt und ausgelebt zu werden!

 

Stell dir vor, du wohnst in einem großen Schloß... dieses Schloß hat unzählige Etagen und Räume, prachtvolle Säle, zauberhafte Türme, erdige Katakomben, verschlungene Gänge, lichtüberflutete Balkone und zahlreiche wunderschöne Gärten..., doch wir bewegen uns immer nur zwischen den selben 2,3 Kämmerchen hin und her. Vielleicht haben wir Angst vor der Größe und Unbekanntheit, die sich hinter den anderen Türen womöglich verbirgt? Vielleicht wurde uns verboten, sie zu erkunden und wir wagen nicht, gegen diese Verbote zu verstoßen oder sie wenigstens einmal in Frage zu stellen? Vielleicht haben wir aber auch ganz vergessen, dass es noch andere Räume und Wege gibt?

mehr lesen 2 Kommentare


Baby /Erstlings - Checkliste : Was man in Wahrheit alles NICHT braucht...

Weniger Kaufrausch => Mehr Zeit für den Liebesrausch :)

 

Wenn das erste Baby erwartet wird, verändert sich eine ganze Menge in unserem Leben.

Neben den hormonellen und emotionalen Veränderungen, die eine Schwangerschaft mit sich bringt und den tiefen persönlichen Fragen, die sich stellen, beginnen unsere Gedanken natürlich auch um die Frage zu kreisen :

Was braucht das Baby eigentlich alles? Was müssen wir anschaffen und bereit halten?

 

Damit werdende Eltern dabei den Überblick behalten und eine Orientierung haben, gibt es, die heute weit verbreiteten „Baby Checklisten“ oder „Erstausstattungs-Checklisten“ .

 

Auch ich habe mir solche Checklisten angeschaut, im Nachhinein allerdings festgestellt, dass ich vieles, von dem, was da so aufgeführt wird, überhaupt nicht gebraucht habe !

 

Gehen wir mal durch, was so alles zur Anschaffung empfohlen wird :

mehr lesen 4 Kommentare




Ein Liebeslied den Kräutern

 

Klingelingeling
Mächtige Mutter Beifuß
qualmt duftend das Äuglein frei,
ruft Venus und Sandär zum Thymus herbei.
Der Thymus, nah am Herzen, regt sich dann
in alten Schmerzen. Zur Stärkung und zum Schutze drum
baut Mutter Brennessel den Feuerkreis herum.
Mit zartgebrannten und erweckten Händen, mag sich Lichtes Kind
nun wenden, dem Drehaug folgend, zu Freyas Liebesgarten hin...

Die Wege säumt der bittre König Wegerich,
der ist in seinem unscheinbaren Mantel so bescheiden,
dass prunksüchtige Augen ihn tunlichst meiden. Nur die Bauern und Wandrer wissen,
daß er zurecht der König heißt, weil dieser königliche Wegerich,
allen Hufen und Stiefeln trotzend, heilet jeden Stich
und macht den Wandrer zäh und wohlgemut. So dass er,
so er reinen Herzens ist,

findet das kostbare Gut,
das duftet und raunet - Klingeling - in den herrlichsten Formen und Farben...

Durch des Schwellenhüters Zinnkrautwäldchen, wo die Zwerge hausen,
und hinter Widars knöchernen Ähren, Frau Hollens Winde brausen,
kann der Wandrer dann lernen, von Saturns strengen Sternen,
dass im starren Skelett, mehr Leben wohnt als Tod,
der Ich-Erstarrung entsetzt, verlängert sich sein Leben und wird gelindert seine Not.

 

Sind dann rotes und grünes Blut im Reinen,
wird Zwergenkönig Laurin dem Wandrer den Zugang nicht länger verneinen.
Heimdalls weise Mütter öffnen ihren Schoß, im Kreise der Ahnen, der Asen und der Wanen,
keimen im lange schmachtenden und verirrten Herzen, das tapfer folgte dem Ruf der Schmerzen,
nun Widars stille Samen und auf der Seele Brachland gedeiht der Liebesgarten.


Denn wisse: Im geduldigen und immer wiederkehrenden Schweigezauber der holden Pflanzenwelt,
da liegt ein Warten. Auf unsere Wiederkehr. Auf die Vermählung von Himmel und Erd.

Der liebenden Seele gedeihen die Pflänzlein in holdem Glück
und bringen uraltes Schöpfungswissen zurück!

 

Der liebe Giersch, der unter zartweißen Blütchen strotzt vor Kraftesflüssen,
den sollt kein Zaubersüppchen missen. Der bescheiden wuchernde Gundermann,
der mit lila Glöckchen alte Träume emporheben und heilen kann, der gab einst
dem Lusttrank Liebeskraft, bis dass der Pfaffe die alten Rezepte verschlafft'.
Das herzliche kleine Gänseblümchen, der Kinder liebster Freund, das ist im Bunde mit den Sonnen
und schenkt uns daher zärtlichst herzerwärmende Wonnen. Das Labkraut, der fleissige Freund,
das heftet sich an Fell und Kleid und spricht so deutlich: Labe dich an mir, ich heile dich von Gift und Leid.
Und erst der Löwenzahn, der mächtige Herold des Lichts, der sich selbst durch Asphalt und Müllhalden bricht,
uns auf Schritt und Tritt bis in die häßlichsten Niederungen folgt, und mit seinem Lebenskreislauf dem
Kreislauf und der Kraft der Schöpfung Ehre zollt.

Diese holden Wesen, um nur einige aus Freyas und Perchtens Schoß zu nennen,
tun fleissig alles drum, dass wir erkennen:

 

Kein höheres und hehreres Ziel gibt es im Schöpfungsreigen
als dass das rote und das grüne Blut sich liebend voreinander verneigen.
Und gemeinsam neue Äcker bestellen, um des Lebens Fortlauf zu erhellen...

 

 

(c) Eldy Cocou